Analyse der hedonischen
Produktleistung - Gesamturteil,
Konzept-Passung, Wünsche

Quantitative Ansätze

Analyse der hedonischen
Produktleistung - Gesamturteil,
Konzept-Passung, Wünsche

Bei der quantitativen Forschung geht es darum Ihre Zielgruppe strukturiert zu befragen und mittels Statistik zu belastbaren Fakten zu generieren. Dies beinhaltet die Messung der Akzeptanz Ihres Produkts, der Verpackung, der Werbeaussagen innerhalb des Wettbewerbsumfelds sowie die Quantifizierung von Präferenzstrukturen und Zielgruppensegmentierung in Zielmärkten.

CLT - Central Location Test (Studiotest)

Akzeptanzmessung unter vollständig kontrollierten Bedingungen mit einer genau ausgewählten Konsumentenstichprobe.

Ermöglicht ein sehr schnelles Feedback über die Vorlieben und die Stärken und Schwächen des Produkts basierend auf dem Urteil des Konsumenten. Der CLT ermöglicht indirekte Vergleiche.

HUT – Home Use Test

Verwendung des Produkts in der gewohnten Umgebung / in realen Lebenssituationen. Die Nutzung und die Bewertung des Produkts können auf einen größeren Zeitraum ausgeweitet werden, um Wiederholungs- und Eingewöhnungseffekte betrachten zu können.

Insbesondere im Zusammenhang mit einer Validierung oder bei Produkten, die in einem Teststudio nur schwer getestet werden können (z. B. Kosmetika, Haushaltsgeräte).

Produktperformance / Konzeptpassung („concept fit“)

Beurteilung des Produkts mit der besten Performance, das die durch sein Konzept erweckten Erwartungen der Konsumenten erfüllt. Ein Screening von Möglichkeiten, was zu einer besseren Konzeptpassung des Produkts führt.

Produktoptimierung: Preference Mapping

Das Preference Mapping ermöglicht die Visualisierung von Potentialen zur strategischen Positionierung innerhalb einer Produktkategorie durch Verbindung objektiver sensorischer und hedonischer Daten.

Sie gibt Aufschluss darüber, warum ein Produkt in seinem Wettbewerbsumfeld geschätzt wird oder nicht. Hilfreich bei der Kontrolle der Optimierung auf der Grundlage der Marktsegmentierung (Akzeptanz-Cluster).

Produktoptimierung: Modellierung / Idealprofil

Neben der Verknüpfung von sensorischen und hedonischen Daten führt die Modellierung von Liking zur Identifizierung und Quantifizierung der Akzeptanztreiber einer Produktkategorie.

Das ideale Profil besteht aus einem präzisen R&D-Briefing mit genauen sensorischen Zielen, die für alle identifizierten Treiber erreicht werden sollen. Diese Profile können entweder für eine globale Stichprobe (Konsens-Produkte) oder für Verbrauchersegmente (Akzeptanz-Cluster) berechnet und für das Portfoliomanagement verwendet werden.

Marketing Mix Assessment

Indem Konsumenten verschiedenen Marktszenarien ausgesetzt werden, ermöglicht das Marketing-Mix-Assessment die Entschlüsselung der Faktoren welche Kaufentscheidungen der Konsumenten verursachen und identifizieren den besten Kompromisse für das Marketing Konzept aus Sicht der Verbraucher.

Dieses leistungsstarke Tool hilft beim Aufbau des attraktivsten Mix, um eine hohe Attraktivität für den Erstkauf und den Wiederkauf zu gewährleisten.

Claim Substantiation / Absicherung von Werbeaussagen bzw. Auslobungen

Instrumente des Sensory Marketing helfen entweder in Entwicklungsphasen oder bei Validierungsprozessen zu validieren, dass Aussagen, die für Kommunikationszwecke verwendet werden, von den Verbrauchern tatsächlich wahrgenommen werden.

So wird die umfassende Kohärenz des Marketing-Mix garantiert und das Risiko einer Enttäuschung vermieden.

QualiSens und Qualitätssicherung

QualiSens integriert die Qualitätswahrnehmung der Konsumenten in die Qualitätssicherung des Unternehmens. Es hilft, alle Maßnahmen auf die Maximierung der wahrgenommenen Produktqualität auszurichten und Kosten zu minimieren.

Es bietet einen Blick auf den gesamten Produktionsprozess, vom Standpunkt des Konsumenten aus. QualiSens richtet Ihre interne Qualitätssicherung nach der Qualitätswahrnehmung des Konsumenten aus.

Temporal Dominanz of Sensation (TDS) and Liking (TDL)

Ziel dieses Ansatzes ist die Messung des Likings während des Konsums und während der gesamten Konsumerfahrung. Vom Öffnen der Packung, über das Kauen, das Schlucken und bis zum Nachgeschmack.

Die TDS wird als Tracking-Tool genutzt, das die Konsumenten auffordert, ihre Bewertung genau in dem Augenblick abzugeben, in dem der Befragte den Wechsel der Dominanz einer sensorischen Empfindung wahrnimmt. In genau diesem Moment geben die Konsumenten Ihr Gesamturteil ab. Der Ansatz beantworted die Frage, wie Konsumerahrung optimiert werden kann.

Molekulare Sensorik

Die molekulare Sensorik ermöglicht die Erkenntnis der Verbraucherwahrnehmung auf molekularer Ebene zusammen mit dem klassischen sensorischen und konsumentenbasierten Ansatz

molekulare Sensorik steigert/schafft Mehrwert sowie ein umfassenderes Verständnis dafür, wie Produkte verbessert werden können. So können wir den F&E-Abteilungen unserer Kunden den besten Service zur Erfüllung der Erwartungen ihrer Konsumenten liefern.